Über uns

Frau & Arbeit gGmbH

Leitungsteam


Geschäftsführerin

Maga Daniela Diethör
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 662 880723-10

Geschäftsführerin

Maga Andrea Kirchtag
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 662 880723-26

Prokuristin

Maga Isabella Turner
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 662 880723-25

Marketingleitung

Claudia Weiss
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 662 880723-18

Administration


Administration

Tuğba Schröder, Dipl. Wirt.-Math.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 662 880723-10

Administration

Annette Hatwig
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 662 880723-23

Jobs bei Frau & Arbeit

zurzeit sind keine Stellen vakant

Frau & Arbeit Geschichte

Frau & Arbeit wurde 1995 als Verein gegründet, seit 2010 firmiert  die Frauenservicestelle als gemeinnützige GmbH. Maga Daniela Diethör, der die Geschäftsführung obliegt, war maßgeblich für die Gründung verantwortlich. Sie hat über die Jahre innovative frauenspezifische Konzepte entwickelt und diese teils in Projekten, teils als fixes Angebot umgesetzt.

49 Mitarbeiterinnen, allesamt Frauen mit hoher fachlicher Expertise, sind zurzeit für die Anliegen der Kundinnen im Einsatz.

Vision

Frauen verfügen über eine eigenständige Existenzsicherung durch bezahlte Arbeit,  führen ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben und sind auf dem Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft den Männern gleichgestellt.

Frauen die Hälfte der Welt und nicht weniger, Männern die Hälfte der Welt und nicht mehr.

Zahlen

4.500 Frauen jährlich
30 bis 50 Jahre
80 % mit Kinderbetreuungspflichten

Frau & Arbeit Leitbild

Zielgruppen

  • Frauen mit ihren beruflichen Anliegen
  • Unternehmen
  • Verwaltungsfachkräfte an Salzburger Pflichtschulen
  • Multiplikator/innen und Netzwerke
  • regionale Handlungsträger/innen

a)   Klientinnen

Das Angebot von Frau & Arbeit richtet sich an Frauen jeden Alters, die Unterstützung bei der beruflichen Integration und/oder Entwicklung ihrer beruflichen Fähigkeiten und Ziele suchen.

  • Arbeitslose bzw. arbeitsuchende Frauen
  • Wiedereinsteigerinnen
  • Frauen in Beschäftigung, die vom Verlust des Arbeitsplatzes bedroht sind
  • Frauen, die sich beruflich verändern wollen oder müssen

Überwiegend bestehen die genannten Zielgruppen aus Frauen mit besonderem Beratungsbedarf:

  • Frauen mit Betreuungspflichten
  • Frauen 40 plus
  • Frauen mit Migrationshintergrund
  • Frauen mit Mehrfachbelastungen (= Großteil der Zielgruppe)
  • Frauen mit psychischer/physischer Beeinträchtigung
  • Sexarbeiterinnen

Darüber hinaus richtet sich das Angebot von Frau & Arbeit (projektbezogen) an:

  • Frauen, die sich für die berufliche Selbstständigkeit entscheiden und ein eigenes Unternehmen gründen möchten
  • Frauen, die bereits gegründet haben, sich noch in der Aufbauphase befinden und ihr Standing am Markt verbessern wollen
  • Ein-Personen-Unternehmerinnen
  • Teilnehmerinnen des Projekts FIT während ihrer Ausbildung
  • Frauen, die eine technisch/handwerkliche Berufsausbildung anstreben
  • Frauen und Männer, die alleinerziehend, getrennterziehend oder Patchworkeltern sind
  • Frauen in Bezug der Mindestsicherung zur beruflichen (Re-)Integration
  • Unternehmen, die Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie umsetzen möchten

b)  Unternehmensberatung im Kontext themenspezifischer Projekte, beispielsweise

  • Lebenswelt Beruf. Vereinbarkeit als Wettbewerbsfaktor 2017–2019, ESF
  • Work-Life Balance in Betrieben
    2013-2014 LEADER
  • ProFiT - Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben im Tourismus
    2010-213, Interreg IVA
  • Sichtwechsel: Kompetenzen älterer Arbeitnehmerinnen
    2005-2007, EQUAL

c)  Multiplikator/innen

  • Social-Profit-Organisationen
  • EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft
  • Sozialwissenschafter/innen

Wirkungsziele

  • (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt gelingt leichter
  • Vermittlungsbarrieren sind beseitigt
  • die Möglichkeiten von Aus- und Weiterbildung sind geklärt
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist in die Wege geleitet
  • Frauen erleben eine berufliche Besserstellung und/oder erhalten ihren Arbeitsplatz
  • die berufliche und soziale Kompetenz, Motivation und individuelle Handlungsorientierung sind erhöht
  • Frauen erwirtschaften ein eigenes existenzsicherndes Einkommen aus Erwerbsarbeit oder selbstständiger Beschäftigung
  • die individuelle Lösungskompetenz der Teilnehmerinnen erhöht sich, ebenso die Handlungsspielräume und der wirtschaftliche Aktionsradius
  • Frauen (vor allem mit Migrationshintergrund) erreichen eine berufliche Besserstellung und eine ausbildungsadäquate Beschäftigung
  • die Integration von Frauen 40plus in dem Arbeitsmarkt gelingt zunehmend besser
  • Betriebe erkennen die Potenziale älterer Arbeitnehmerinnen und diese sind sich des Wertes ihrer beruflichen Erfahrungen bewusst
  • Betriebe sind sensibilisiert für den Wert von Frauen in technisch-handwerklichen Berufen und eine wachsende Anzahl von Frauen absolvieren technische Ausbildungen
  • Die Überlebensfähigkeit der von Frauen gegründeten Unternehmen erhöht sich
  • Sexarbeiterinnen haben eine neue Perspektive und entwickeln schrittweise mögliche Ausstiegsszenarien
  • die wertfreie Beratung / Unterstützung ermöglicht Sexarbeiterinnen die Stärkung ihres Selbstvertrauens
  • Integrations- und Gesundheitslotsinnen unterstützen  migrantische Frauen bei ihren beruflichen Belangen
  • Frauen können durch ein niederschwelliges Angebot im Internet relevante Informationen abrufen, übersichtlich zusammengefasst auf einer Webseite
  • die breiten Vernetzungsstrukturen ermöglichen die Nutzung von Synergien, die Partizipation an bestehenden Kommunikations- und Kooperationsstrukturen und die effiziente Implementierung von Projekten
  • kontinuierlicher Zuwachs an Know-how und Kontakten durch die Teilnahme an WINNET Europe
  • durch Informationstransfer/-austausch auf unterschiedlichen Ebenen (Veranstaltungen, Materialien, Netzwerke etc.) wird kontinuierlich die Expertise zum Thema Frau und Arbeitsmarkt aktualisiert und weiterentwickelt

Expertise

  • Gendersensibilität in allen relevanten Themenfeldern
  • Expertise in Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Frauenpolitik
  • hohe Innovationskraft und Lösungskompetenz hinsichtlich der (Weiter-)Entwicklung der Angebote
  • Kompetenz zur Lösung unterschiedlicher Fragestellungen durch interdisziplinär und mehrfach qualifizierte Mitarbeiter/innen
  • umfangreiche Methodenkompetenz
  • Selbstreflexionsfähigkeit, hohe kommunikative und soziale Kompetenz
  • Empathie für die Situation der Klientinnen
  • Offenheit für unterschiedliche Lebensformen/-erfahrungen und wertschätzender Umgang
  • geschulter Umgang mit Frauen mit Behinderungen

Ziele

Übergeordnetes Ziel

Die Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen auf dem Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft zur Sicherung ihrer Existenz über bezahlte Arbeit als Voraussetzung für ein selbstbestimmtes unabhängiges Leben.

Ziele der Organisation

  • Frau & Arbeit ist etablierte Anlaufstelle im Bundesland Salzburg für Frauen in der Berufswelt und Expertin in Sachen Frauen & Arbeitsmarkt
  • Erhalt und Weiterentwicklung der MA-Kompetenzen in den unterschiedlichen Themenfeldern von Frau & Arbeit und damit Gewährleistung einer hohen Qualität der Angebote
  • gendersensible und ganzheitliche Beratung als Frauenservicestelle
  • Sensibilisierung (für die Belange von Frauen am Arbeitsmarkt) von Betroffenen, EntscheidungsträgerInnen,  der Öffentlichkeit und MultiplikatorInnen
  • kontinuierliche (Weiter-)Entwicklung von Maßnahmen, Lösungen, Angeboten im Rahmen von (EU)-Projekten, Fundraising
  • Kontinuierliche Darstellung der Tätigkeiten (Marketing / Öffentlichkeitsarbeit) und Kommunikation mit Kundinnen (Befragungen)
  • Kooperation mit anderen Einrichtungen

Qualitätssicherung

Frau & Arbeit arbeitet nach dem Qualitätsmodell „Struktur, Prozess- und Ergebnisqualität". Die Qualität der Dienstleistungen wird stets aus dem jeweiligen Blickwinkel einzelner Personen und Personengruppen unterschiedlich bewertet – je nachdem, welche voneinander abweichenden Ziele im Rahmen des Beratungskontextes verfolgt werden.

Im Hinblick auf die Einordnung in eine Dienstleistungstypologie kann festgestellt werden, dass arbeitsmarktpolitische Dienstleistungen zu den personenbezogenen Dienstleistungen zählen.

Sie sind subjektbezogen und richten sich auf den Intellekt der Menschen. Dies hat weitreichende Konsequenzen, vor allem für die Ergebnisse: die Dienstleistungsanbieter/innen  können nur ein Leistungsversprechen ausdrücken, indem sie für hochwertige Strukturen und Prozesse sorgen. Ein hochwertiges Ergebnis setzt die motivierte Mitarbeit der Kundin voraus.

Vgl. M. Irmer/K. Slezak; „Konzepte zur Erfassung der Beschäftigungs- u. Dienstleistungsqualität im sozial- u. arbeitsmarktpolitischen Bereich"; Wien 2006

Strategischer Beirat &
Expert/innen-Team

Die Mitglieder erleichtern die mittel- und langfristige Angebotsplanung für Frau & Arbeit vor dem Hintergrund der eigenen Wahrnehmungen und Bedarfe der entsendenden Institutionen. Die gemeinsame strategische Planung fördert die Zusammenarbeit und stärkt die Akteur/innen in Bezug auf frauenpolitische Themen im eigenen Arbeitskontex

Das Reflecting Team ist ein "Advisory Board" und unterstützt Frau & Arbeit bei der Erreichung der Zielsetzungen der Organisation. Priorität haben Imagewirkung nach außen ebenso wie Erweiterung und Reflexion des Wissens nach innen. Dieses Gremium  verkörpert die "Außensicht" auf Frau & Arbeit. Frau & Arbeit wird darüber hinaus in der Vernetzung zu national und international relevanten Meinungsbildenden in der Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Sozialpolitik unterstützt und stellt, wenn nötig, wichtige Kontakte her. Es leistet Hilfestellung auf strategischer Ebene und ist nicht in das operative Geschäft eingebunden.

Mitglieder Beirat & Reflecting-Team

Landtagspräsidentin Drin Brigitta Pallauf,
Maga Angelina Berndorfer, AMS
Maga Karoline Brandauer, Land Salzburg
Eva Maria Eibl, Land Salzburg
Maga Anita Wautischer, WKS
Maga Ines Grössenberger, AK
Maga Martina Berthold
Drin Liane Pluntz, VS
Judith Kölblinger, Komunariko
Maga Nicole Gerlich, Quintax
Maga Ulrike Kendlbacher, Land Salzburg
Drin Birgit Buchinger, Solution

Netzwerk & Kooperationspartner*innen

Regelmäßiger Austausch.

Wir sind mit folgenden regionalen, nationalen und internationalen Organisationen vernetzt:

Netzwerk regional

ABZ
AHZ Arbeit hat Zukunft
Aktion Leben Salzburg
AMS Unternehmensgründung
anderskompetent
arbeit plus
AVOS
b.a.s.e.
bab
BCCS
Beauftragtencenter Stadt Salzburg
BWS BewohnerInnen-Services
Bfi
BiBer Bildungsberatung
bit Schulungscenter
BPW Austria
Caritas
Die Berater
Elternberatung
Eltern-Kind-Zentrum
ESAGES
EWMD
Familienberatung Land Salzburg
Forum Familie
FGÖ
FGZ Frauengesundheits­zentrum
FH Fachhochschule Salzburg
fit2work
Frau in der Wirtschaft
Frauenhäuser
Frauenhilfe

Frauennetzwerke, regional
Frauennotruf
Frauenrat Salzburg
Frauentreffpunkt
gendup
Gewaltschutzzentrum
HAI Halleiner Arbeitsinitiative
Helix
i2b Businessplan Wettbewerb
IBIS Acam
ITG Innovationsservice
IV Industriellenvereinigung
Jugendwohlfahrtsbeirat
jw Junge Wirtschaft
Katholische Frauenbewegung
Katholisches Bildungswerk
kib Children Care
kija Kinder- u. Jungendanwalt
Kinderfreunde Salzburg
KoKon
Komunariko
LAG Fuschlseeregion
LAG Salzburger Seenland
Laturo Aus- und Weiterbildung
Männerbüro
Mentor
Museum Fronfeste Neumarkt
Netzwerk Bildungsberatung
Netzwerk Rechtsberatung
ÖGK
ÖIF
ÖSB

PAP Pongauer Arbeitsprojekt
Plattform für Menschenrechte
Pro Juventute
Promente
Quintax
Rainbows Salzburg
Rechtsberatung Stadt und Land
regis Regionalentwicklung
Salzkammergut
SALK Salzburger Landeskliniken
Salzburger Bildungswerk
Schuldenberatung
Solution
Soroptimist Club Salzburg
Sozialamt
Soziales Personalleasing
Sowi Arbeitskreis
St. Virgil Salzburg
Universität Salzburg
Career Center
VEBBAS
Velorep
Verein Agenda
Verein Einstieg
Verein Spektrum
Verein Viele
VHS Volkshochschule Salzburg
Volksbank Salzburg
Weidinger & Partner
WissenschaftsAgentur
WKS Wirtschaftskammer

Netzwerk national

AMG, Tirol
Armutskonferenz
BDV Austria, Wien
Business Mamas
eb projektmanagement, Villach
Femail, Vorarlberg
FrauenBusinessMentoring, Wien
Frauennetzwerk 3
Frauenservice, Graz
Frauenstiftung, Steyr
FTZ Rohrbach

JAB, Linz
IBG, Wien
IPA Klagenfurt
Jugend & Arbeit, St. Pölten
Land Oberösterreich, Linz
Land Tirol, Innsbruck
LEFÖ, Wien
LENA, Linz
MAIZ, Linz
Netzwerk Bildungsberatung
ÖPA, Wien

RegioL, Landeck
Regionalanwältin, Tirol
RMOÖ, Oberösterreich
Sexworkers, Wien
SOPHIE, Wien
TAMPEP, Wien
Verein B7, Linz
Waff, Wien
WIBAG Eisenstadt
WKO Wirtschaftskammer
zb:, Wien

Netzwerk international

Agentur für Arbeit, Traunstein
Aktivsenioren, Bayern
Aidshilfe, Berlin
apollis, Bozen
b&s, Berlin
Bannuscher M., Kritzmow
Bella Donna, Dortmund
Beratungsstelle für Frauen, Passau
Centro d‘initiative Europeo, Mailand
ConM, München
ConSalis, bozen

Ergani Center, Griechenland
EuRegio, BerchtesgadenFond. Progetto Chiavo, Luzern
Frau & Beruf, München
Frauencomputerschule, Kassel
Gem. leben + lernen, Passau
GWR, Südtirol
HWK, Deutschland
HYDRA, Berlin
IHR Industrie- und Handelskammern
IZR, Pfarrkirchen
Kehnexa, Kelheim
kifas, Waldmünchen

Mimikry, München
Provincia di Leccio, Lombardei
Provincia di Torino, Piemont
PSK Polska Spolka Konsult., Polen
Regionalni Razvojni Center, Koper
Rota da Guadiana, Portugal
STOAS, Wageningen
Stranexa, Straubing
University of Helsinki, Helsinki
URACIFF, Lyon
WIFÖ, Deutschland
wild & weiblich, Passau
WINNET Europe
Zentrum für Genderstudies, Prag

   Frau & Arbeit wird unter anderen gefördert von